Erstellt am 30. März 2011, 00:00

Halle bereits „bestellt“. GEMEINDERAT / Obwohl nicht auf der Tagesordnung — die Veranstaltungshalle wurde diskuttiert, Auftrag quasi vergeben.

Veranstaltungshalle. Bürgermeisterin Andrea Fraunschiel (ÖVP) und Grüne-Gemeinderätin Yasmin Dragschitz (r.) diskutierten ausführlich Details zur kommenden Veranstaltungshalle. Ein Planungsauftrag wurde bereits nach Hornstein vergeben, an einem Nutzungskonzept für die Halle wird gearbeitet. Bürgermeisterin Fraunschiel stellt aber im Vorhinein klar: »Das wird keine Halle für Bälle und Geburtstagsfeiern.« MÜLLNER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON WERNER MÜLLNER

EISENSTADT / Zu Beginn der Gemeinderatssitzung lies die SPÖ damit aufhorchen, dass sie bevor die Veranstaltungshalle gebaut wird, eine Volksbefragung machen möchte. Die Veranstaltungshalle soll in der Nähe der HTL errichtet werden. SPÖ-Vizebürgermeister Günter Kovacs: „Der Antrag kommt jetzt in den Senat (Anm.: Bürgermeister und Stadträte). Ich fürchte dort wird er abgelehnt. Meiner Meinung nach sollten die Eisenstädter aber gefragt werden, ob sie die Halle wollen oder nicht.“ Die FPÖ hat in der Vorwoche eine Unterschriftenaktion gegen die Veranstaltungshalle gestartet. Obmann Geza Molnar: „Ich lade die Kollegen von der SPÖ ein auch zu unterschreiben.“ In der Sitzung fragte Gemeinderätin Yasmin Dragschitz, ob eine Entscheidung über die Auftragsvergabe für die Veranstaltungshalle schon gefällt wurde, Dragschitz: „Glaubt man den Gerüchten, dann ist es das größte und das teuerste Projekt geworden…“

Geld für Planung ist bereits  beschlossen worden

Dazu Bürgermeisterin Andrea Fraunschiel (ÖVP): „Der Stadtsenat hat den Planungsauftrag beschlossen.“ Kovacs merkte dazu an, das die SPÖ nicht zugestimmt hat. Dragschitz bohrte nach und fragte, ob es für die Veranstaltungshalle schon ein Nutzungs-Konzept gäbe? Dazu erklärte Bürgermeisterin Fraunschiel, dass an diesem gearbeitet werde, fix sei jedoch „…, dass diese Halle keine Veranstaltungsort für Bälle oder Geburtstagsfeste wird.“Im inoffiziellen Teil nach der Gemeinderatssitzung konnte man hören, dass der Planungsauftrag für die Veranstaltungshalle nach Hornstein ging. Grundsätzlich ist Dragschitz für die Halle: „Solange Jugendliche die Hauptzielgruppe sind und es ein durchdachtes Finanzierungs- und Veranstaltungskonzept gibt.“