Erstellt am 03. Oktober 2014, 08:41

von Werner Müllner

Handy-Parken: Gebühr fällig. Wer sein Parkticket via Handy löst, muss seit 1. Oktober 15 Cent Gebühr an A1 pro Buchung bezahlen.

Wer am Automat sein Ticket kauft, braucht keinen Telefon-Gebühr zu bezahlen.  |  NOEN, Werner Müllner
Mit dem kryptischen Satz „Für noch mehr Transparenz“ änderte Handy Parken am 1. Oktober das Gebührenmodell.

Parkgebühr der Stadtgemeinde unverändert

Mit „Statt bisheriger Vergebührung der Buchungs-SMS wird eine für alle Kunden einheitliche Service-Gebühr verrechnet“ kündigte A1 an, dass seit 1. Oktober pro Parkschein-Buchung eine Service-Gebühr von 15 Cent verrechnet wird.

In Eisenstadt ist es möglich, via Handy die Parkgebühren zu entrichten. Dabei ist aber seit erstem Oktober zusätzlich zu den Parkgebühren eine Service-Gebühr von 15 Cent fällig.

Die Parkgebühr – 60 Cent pro halber Stunde – der Stadtgemeinde Eisenstadt bleibt unverändert, nur wer er einen Parkschein mit dem Handy löst, muss die 15 Cent extra bezahlen.

Seit Einführung 70.000 Parkstunden jährlich

Diese Umstellung wurde vorgenommen, um mehr Kostentransparenz bei der Nutzung von Handyparken zu schaffen, heißt es von A1.

Denn auch bisher sei von Mobilfunkanbietern — trotz Frei-SMS-Paket – eine meist versteckte Gebühr von bis zu 35 Cent je Handy-Nachricht verrechnet worden.

Handy-Parken wurde in Eisenstadt vor knapp zwei Jahren eingeführt. Seitdem werden pro Jahr rund 32.000 Parktickets per Handy gelöst. Was wiederum rund 70.000 Parkstunden jährlich sind.

Weitere Infos zum Handyparken und die Möglichkeit, sich anzumelden, gibt es auf www.handyparken.at.