Erstellt am 20. April 2011, 00:00

Harald Serafin grantelt wegen Nachfolger. NACHFOLGE / Drei von 24 Kandidaten blieben in der Auswahl für den Mörbisch-Intendanten übrig; Entscheidung nächste Woche.

 |  NOEN
VON WERNER MÜLLNER UND NINA SORGER

MÖRBISCH / Die große Frage, wer „Mr. Wunderbar“ Harald Serafin als Intendant der Seefestspiele Mörbisch nachfolgt, beschäftigt weiterhin die Gemüter. Die Hearings der 24 Bewerber — darunter Alfons Haider, Marika Lichter, Gerhard Krammer, Dietmar Kerschbaum, Manfred Waba, Christoph Wagner-Trenkwitz und einige mehr – sind abgeschlossen, und bereits nach Ostern soll ein Dreiervorschlag präsentiert werden, aus dem dann der künftige Intendant der Seespiele ausgewählt wird. Im Vorfeld der Entscheidung wird noch ein bisschen mit den Säbeln gerasselt und Eifersuchtsduelle werden ausgefochten. Denn Noch-Intendant Harald Serafin, der bis Ende 2012 die Leitung innehat, wurde von der Findungskommission und der mit der Intendantensuche beauftragten Agentur Deloitte vorerst nicht ins Auswahlverfahren mit einbezogen, wie er – etwas verschnupft – bestätigt: „Bisher bin ich nicht nach meiner Meinung gefragt worden. Es scheint, als müsste man jetzt den alten Intendanten, der die Festspiele vor 20 Jahren, als sie mit mehreren Millionen im Minus waren und eingestampft werden sollten, wieder aufgebaut und populär gemacht hat, jetzt nicht mehr fragen!“

Serafin ist allerdings nach wie vor überzeugt, dass er bei der Letztentscheidung sehr wohl ein Mitspracherecht habe: „Die drei Kandidaten werden meinem Geschäftsführer und mir zur letzten Wahl vorgelegt.“ Dem widerspricht Mörbischs Bürgermeister Peter Vargyas (SPÖ), der auch im Vorstand der Seefestspiele sitzt: „Aus dem von der Kommission und der Agentur ausgearbeiteten Dreiervorschlag sucht der Vorstand den künftigen Intendanten aus – und der Vorstand, das sind Landeshauptmann-Stellvertreter Steindl, Kulturlandesrat Bieler, der Mörbischer Bürgermeister – also ich – und der Vizebürgermeister.“

Vorstand entscheidet,  soll zurate gezogen werden

Dies bestätigt Dietmar Posteiner, Geschäftsführer der Seefestspiele Mörbisch: „Bürgermeister Vargyas hat Recht. Diese vier Personen, also der Vorstand der Seefestspiele, werden letztendlich über den neuen Intendanten entscheiden. Wobei angekündigt wurde, dass dazu Serafins Rat eingeholt werden soll.“ Mehr dazu in der aktuellen BVZ Eisenstadt.