Erstellt am 22. August 2012, 00:00

Hausbau eingestellt. DISKUSSION / Baustopp für Seehaus von Pius Strobl. Bauvorschriften wurden nicht eingehalten, so Esterházy Betriebe.

Der See. Auf der einen Seite wurde in den letzten Jahren viel in die moderne Seeanlage investiert, während auf der anderen Seite wegen der Nichteinhaltung von Richtlinien ein Baustopp verhängt wurde.  |  NOEN, NINA HOLLER

TRAUSDORF / Ein großer, unfertiger Bau sorgt derzeit laut Kurier in der Feriensiedlung Trausdorf für Diskussionen unter den Pächtern. Bauherr ist der ehemalige ORF-Kommunikations- und Marketingchef sowie Ex-Grün-Politiker Pius Strobl. „Er dürfte sich bei seinem Seehaus nicht an die Bauvorschriften gehalten haben. Mehr noch: „Durch den vorgesetzten Bau nimmt er sogar manchen Bewohnern einen Teil der Seesicht“, ärgert sich eine Anrainerin. „Es gibt einen Baustopp“, bestätigt die Esterházy Betriebe GmbH, die als Verpächter der über 400 Seeparzellen ein Mitspracherecht hat.

„Seit Bestehen der Seen- und Feriensiedlungen Trausdorf sind die Esterházy Betriebe stets bemüht, die hohe Qualität der Anlage zu erhalten und laufend zu verbessern. Dazu gehört auch die Einhaltung der von der Gemeinde vorgegebenen Bebauungsrichtlinien. Die Einhaltung der Bebauungsbestimmungen muss natürlich für alle Mieter gelten“, ist von der Esterházy Betrieben GmbH zu hören. Diese hat in den vergangenen vier Jahren viel in die Modernisierung der Anlage –  etwa in eine neue Uferlinie – investiert, betonte Christian Janisch von der Immobilienverwaltung bei einer Begehung.

Zu dem aktuellen Fall möchte sich Trausdorfs Bürgermeister Viktor Hergovich nicht äußern. „Ich unterliege der Amtsverschwiegenheitspflicht“, betont der SPÖ-Bürgermeister. Pius Strobl war bis Redaktionsschluss nicht erreichbar.