Erstellt am 30. September 2015, 06:07

von NÖN Redaktion

Hohe Ausgaben: 30.000 Euro Nachzahlung. Eine saftige Zahlung steht der Feuerwehr nach einer Anzeige bei der Finanz mit einhergehender Steuerprüfung bevor.

Noch alles okay. Beim Feuerwehrfest wusste Kommandant Wolfgang Rosner (Mitte) noch nichts von einer Anzeige, und dass die Finanz die Feuerwehr Hornstein prüfen wird. Foto: Doris Fischer  |  NOEN, Doris Fischer
Die Feste der Feuerwehr Hornstein, darunter das Scheunenfest zu Pfingsten, der Feuerwehrball und der Glühweinstand, waren Gegenstand von Ermittlungen der Finanz.

Das Finanzamt leitete ein Verfahren gegen die Feuerwehr ein. „Der Bescheid liegt uns noch nicht vor“, stellt Kommandant Wolfgang Rosner fest.

Feuerwehrball wird heuer abgesagt

Aber wie man von Insidern hört, soll die Finanz eine Steuernachzahlung von 30.000 Euro fordern. Dies wiederum wollte man vonseiten der Feuerwehr nicht kommentieren.

Ein Hilfsangebot kommt von der Gemeinde: Der Feuerwehr finanziell unter die Arme zu greifen, kann sich Bürgermeister Herbert Worschitz (SPÖ) durchaus vorstellen.



„Das wird Thema im Gemeinderat“, versichert der Ortschef, der die Welt nicht mehr versteht: „Die Feuerwehr ist doppelt gestraft. Zum einen hat sie den Erlös in die Ausrüstung gesteckt und zum anderen hat sie freiwillig gearbeitet und muss nun dafür zahlen.“

Als wohltätiger Verein hätten die Florianis ohne Weiteres drei Tage feiern können. „Alleine das Feuerwehrfest dauert vier Tage. Somit ist man schon über der Grenze“, weiß Worschitz. Jetzt wird überlegt, den Feuerwehrball aus Angst vor einer weiteren Anzeige abzusagen.