Erstellt am 20. August 2015, 06:52

von Doris Fischer

Kinder waren einen Tag ohne Strom. Sie sammelten Holz für das Feuer, auf dem die Kids dann ihr Essen selbst zubereiteten – sie brauchten keinen Strom.

Viel Spaß. Dass es auch ohne Strom geht, bewiesen vor Kurzem die Kinder des »happy kids camps« in Hornstein. Sie verzichteten 24 Stunden auf Strom und kochten mit Feuer. Foto: Privat  |  NOEN, Privat
Dass das Leben ohne Strom ganz einfach sein kann, erlebten vor Kurzem die 18 Teilnehmer des „happy kids camps“ der Kinderfreunde Hornstein.

„Wir haben uns eine Woche lang mit dem Thema Energie auseinandergesetzt. Im Zuge des Brainstormings haben wir erarbeitet, auf welche Art von Energie wir 24 Stunden lang verzichten wollen“, erzählt Kinderfreunde-Obfrau Corinna Scharf.

Taschenlampe kam in der Nacht zum Einsatz

Dabei wurde großer Wert gelegt, auf die Natur zu achten und zu schauen, was die Natur, außer Strom, sonst noch bietet. „Es war ganz einfach, Essen ohne Strom zuzubereiten“, berichtet Scharf. Gemeinsam wurde Holz für die Kochstelle gesammelt und dann das selbst gepflückte Gemüse verarbeitet.

„Den Kindern hat es voll getaugt. Ihnen ist überhaupt nichts abgegangen. Sogar auf das Handy konnte verzichtet werden“, freut sich die Kinderfreunde-Obfrau über den regen Zuspruch zu 24 Stunden ohne Strom. Nur in der Nacht haben die Stromverzichter auf das offene Feuer verzichtet.

„Das war uns zu gefährlich. Wir haben auf Taschenlampen zurückgegriffen. Aber die Nacht war sehr hell und da haben wir nur selten die Taschenlampe gebraucht“, versichert Scharf.