Erstellt am 31. Dezember 2014, 06:33

von Doris Fischer

Prüfungen nach Kanzel-Absturz. Momentan lagert die abgestürzte Kanzel im Bauhof der Gemeinde. Bundesdenkmalamt und Bauamt werden eingeschaltet.

Abgestürzt. Die 200 Kilo schwere Kanzel - sie wird nicht mehr benutzt - stürzte auf die Bänke. Foto: FF  |  NOEN, FF Hornstein

„Viele, viele Schutzengel waren da am Werk“, meint Ratsvikarin Eva Trimmal in Bezug auf den Absturz der 200 Kilogramm schweren Kanzel am Dienstag der Vorwoche (

).



Jetzt seien, so Trimmal, Bundesdenkmalamt und Bauamt am Zug. „Über die Feiertage passiert jetzt einmal gar nichts. Danach schaltet sich voraussichtlich das Bundesdenkmalamt ein“, versichert Trimmal.

Sie ist mehr als glücklich, dass zum Zeitpunkt des „Absturzes“ keine Leute in der Kirche waren. „Wäre es beim Adventkonzert oder der Kindermette, wo die Kirche voll ist, passiert – nicht auszudenken, mit welchen Folgen“, so Trimmal.

Unfall während des Weihnachtsputzes

Verletzt wurde niemand, teilte Bernhard Preglau, Verwalter der Feuerwehr Hornstein, mit. „Wir sind sehr froh, dass das heute passiert ist. Wenn das morgen zu Weihnachten passiert wäre, hätte es vielleicht ein paar Tote gegeben“, schilderte er.

Seit Jahrzehnten wird die Kanzel nicht mehr benutzt. Der Unfall ereignete sich während des Weihnachtsputzes in der Kirche. „Drei ältere Damen standen auf der Kanzel, um sie zu putzen. Plötzlich stürzten sie mit der ganzen Kanzel in die Tiefe“, berichtet Preglau.

„Zu fünft haben wir sie rausgetragen“

Die in der Pfarrkirche befindlichen Personen alarmierten sofort die Feuerwehr und standen beim Eintreffen der Einsatzkräfte noch sichtlich unter Schock. Die Einsatzkräfte rückten mit einem Versorgungsfahrzeug – einem Lkw mit Ladebordwand – aus und transportieren die herabgefallene Kanzel in den nahe gelegenen Bauhof.

„Zu fünft haben wir schließlich die Kanzel rausgetragen und auf das Feuerwehrauto gehoben“, so Hornsteins Feuerwehrverwalter.

Die Ursache für den Einsturz dürfte laut Feuerwehr ein morscher Holzträger gewesen sein. Auf den drei betroffenen Bänken sitzen laut Feuerwehrsprecher bei den Messen auch einige Kirchgänger.