Erstellt am 05. Februar 2014, 08:44

Hund wurde vermutlich vergiftet. Im Nordburgenland ist ein Hund offenbar von einem Unbekannten vergiftet worden.

Benson (5) aus St. Pölten ist ein Labrador-Mischling, der Artgenossen liebt, sich zwar noch etwas stürmisch benimmt, aber in den Händen eines erfahrenen Hundefreundes ein toller Gefährte wird. 02742 / 772 72  |  NOEN
Der Labrador befand sich Montagnachmittag etwa eine Viertelstunde im Garten eines Hauses im Bezirk Eisenstadt-Umgebung. Zurück im Haus, erbrach der Vierbeiner. Seine Besitzerin reagierte rasch und brachte ihn zum Tierarzt. Am Zaun stellten Ermittler Spuren einer Paste sicher, berichtete die Polizei heute, Mittwoch.

Nach Angaben der 39-Jährigen hatte ihr Lebensgefährte den Labrador gegen 15.00 Uhr in den Garten gelassen. Als sie bemerkte, dass es dem Hund schlecht ging, brachte sie ihn nach Eisenstadt, wo ihn ein Tierarzt gegen Vergiftung behandelte. Die Hundebesitzerin meldete den Vorfall der Polizei.

Der Labrador befindet sich nach dem Vorfall noch zwei bis drei Tage unter Beobachtung, hieß es von der Landespolizeidirektion. Die von den Ermittlern entdeckte Paste wurde der Tierarztpraxis zur Analyse übergeben.