Erstellt am 29. Juni 2015, 19:19

von Joseph Estl

In Amt und Würden. Philipp Supper aus Weppersdorf wurde am Freitag in der Domkirche St. Martin in Eisenstadt zum Priester geweiht.

 |  NOEN, Joseph Estl
Ein pompöser Einmarsch vieler Priester und Ministranten inklusive Bischof Zsifkovics und Philipp Supper begleitet durch Musik und Gesang von den Bläsern und des Chores der Domkirche unter der Leitung von Thomas Dolezal begann die Weihe.

Bei der etwas mehr als zwei Stunden dauernden Zeremonie bekam er von Bischof Ägidius Zsifkovics den Segen erteilt. Aus seiner Heimatgemeinde reisten die Menschen nicht nur mit Privat-Pkws an, sondern auch mit Bussen die von der Pfarrgemeinde organisiert wurden, an.

Dom war bis zum letzten Platz gefüllt

Im randvollen Dom war kein freier Platz mehr zu finden und viele nahmen es in Kauf, das Ereignis stehend mit zu verfolgen. Anwesend waren unter anderem Bürgermeister Erich Zweiler und der evangelische Pfarrer aus Weppersdorf, Stefan Grauwald und Kuratorin Heidemarie Degendorfer-Reiter.

Anschließend wurde vor dem Dom zur Agape eingeladen, die von Freiwilligen aus dem privaten Umfeld bzw. seiner Heimatpfarre organisiert wurde.

Seine Familie, Freunde, sowie Wegbegleiter aus der Heimatpfarre, Studienkollegen und weitere Unterstützer haben ihm von Anfang an alle Steine aus dem Weg geräumt und damit auch einen großen Teil dazu beigetragen, das Priesteramt zu erlangen.