Erstellt am 14. Januar 2015, 06:44

von Werner Müllner und Bettina Eder

Innenstadt: Es bewegt sich was. Die Eisenstädter Shopping- und Gastrowelt ist im Wandel: für viele Objekten sind neue Projekte sind geplant.

Gute Aussichten. Hunkemöller zieht in der Fußgängerzone ein.  |  NOEN, Müllner

Fix ist es zwar noch nicht, aber die Planungen laufen auf Hochtouren: Für die Hauptstraße 26 (im Haus der Kinderbetreuung Nelly) wird ein neues Lokal mit Durchgang zur Pfarrgasse angedacht, so der Hausbesitzer, die Esterházy-Betriebe GmbH.

x  |  NOEN, Werner Müllner

Das Haenlein-Haus (links) in der Fußgängerzone soll an Wiener Unternehmer verkauft worden sein. Derzeit wird ein Nachfolger mit Schwerpunkt auf Lebensmittel- oder Spielwaren gesucht.

Schon bei der Ankündigung für ein anderes neues Geschäft in der Fußgängerzone schlug das Herz vieler Damen, aber auch Männer höher.

Neues Leben für Mendez

x  |  NOEN, Müllner

In das ehemalige TallyWeijl-Geschäft zieht das Dessousgeschäft Hunkemöller ein. Auch kulinarisch tat sich in Eisenstadt in den vergangenen Wochen einiges.

Das Schlosscafé (ehemaliges Café Ebinger) hat,

, seit Dezember einen neuen Pächter. Und auch dem Mendez wurde wieder Leben eingehaucht. Hier kann man – wie schon in Pre-Mendez-Zeiten – griechisch Essen. Traditionscafetier Willi Steiner ging in Pension.

Stefans Bistro hat einen neuen Treffpunkt im Technologiezentrum. Dort sperrte vor Weihnachten überraschend auch das „Blue Chinese-Restaurant“. Ein neuer Pächter ist noch nicht gefunden.