Erstellt am 28. August 2013, 00:00

Josef Boszotta. Tragisch / Triathlet Josef Boszotta, Steuerberater in Eisenstadt, erlitt auf der Radstrecke der Ironman-Distanz in Podersdorf einen Infarkt.

Josef Boszotta starb im 56. Lebensjahr. UTTB  |  NOEN, UTTB

EISENSTADT / Der Austria Triathlon Podersdorf 2013 wurde am Samstag von einem tragischen Zwischenfall überschattet. Eisenstadts Steuerberater und Triathlet Josef Boszotta erlitt auf der Radstrecke der Ironman-Distanz einen Herzinfarkt. Nur vier Minuten nach dem Unglück eilte ein Rot Kreuz-Wagen zur Unglücksstelle.

„Die unfassbaren Folgen des Zusammenbruchs konnten wir nicht sofort erahnen und haben uns deshalb zu diesem Zeitpunkt dazu entschieden, das Rennen nicht abzubrechen. Die Athleten auf der Strecke haben – wie wir auch – erst im Ziel vom Tod ihres Kollegen erfahren“, hieß es vom Organisationsteam.

Kammer-Präsident fassungslos: „War fachlich kompetenter Kollege und sportliches Vorbild“

Union Triathlon Team Burgenland-Obmann Peter Biegert meinte dazu: „So ein Unglück ist unfassbar. Natürlich waren wir schockiert. Wir mussten schnell reagieren. Und ich habe dann entschieden, das Rennen nicht abzubrechen. Es wäre mit Sicherheit in Joschis Sinne gewesen.“ Boszotta war seit der Gründung des Union Triathlon Team Burgenlands Mitglied. Er galt als sehr erfahrener Triathlet und Läufer.

Auch Stefan Steiger, Präsident der Kammer der Wirtschaftstreuhänder, kann es nicht fassen: „Ich bedauere das plötzliche Ableben meines Kollegen. Ich möchte seiner Familie mein tiefstes Mitgefühl übermitteln. Josef Boszotta wird mir nicht nur als fachlich kompetenter Kollege, sondern auch als sportliches Vorbild in Erinnerung bleiben.“