Erstellt am 11. September 2013, 00:00

Josef Prikoszovits: Veränderung abgesagt. Klare Worte / Dompfarrer Josef Prikoszovits war wochenlang Topthema im heimischen Dorftratsch. Nun sprach er klare Worte.

Geklärt. Der Eisenstädter Dompfarrer Josef Prikoszovits sprach im Rahmen eines Gottesdienstes klare Worte.Werner Müllner  |  NOEN, Werner Müllner

Klare Worte / Seit Wochen wird in der Landeshauptstadt getuschelt, gemunkelt und gemauschelt. Im Mittelpunkt des Dorftratsches stand Dompfarrer Josef Prikoszovits und sein Privatleben.

Vor wenigen Tagen dürfte es ihm gereicht haben, und er sprach im Zuge des Gottesdienstes klare Worte: „Ich möchte am Ende der heiligen Messe in eigener Sache noch einiges kurz sagen: In den vergangenen Wochen wurden das Pfarrleben und mein Leben durch abfälliges Gerede getrübt. Ich bin mir meiner Grenzen, Schwächen und Fehler bewusst, ertrage sie auch nicht ohne Weiteres.“

Ein Ortswechsel wurde vorgeschlagen

Prikoszovits meinte weiter: „Ein idealer Priester und Vorbildchrist zu sein, liegen außerhalb meiner Möglichkeiten. Ich habe in offenen Gesprächen über all das, was kursiert, in Gesprächen mit dem Herrn Generalvikar und bei einem Gespräch mit dem Herrn Diözesanbischof überlegt, was ich von mir aus tun kann, damit in der Pfarre und darüber hinaus wieder Ruhe einkehrt und habe von mir aus auch eine örtliche Veränderung, sprich Versetzung, angesprochen.“

Dafür gab es aber scheinbar eine Absage: „Das wird nun nicht sein.“ Und meinte abschließend: „Ich hoffe und wünsche mir, dass die Seelsorge und die Aktivitäten in der Pfarre wieder das Thema werden, das alle im guten Sinne beschäftigt.“