Erstellt am 13. Juni 2012, 00:00

Junges Talent mit Fanpower. TALENTSHOW / Gresilda Topi (14) bezauberte mit ihrer Stimme, die sie auch in der Schulband der NMS Rosental erklingen lässt, und hat ein starkes Team hinter sich.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON NINA SORGER

EISENSTADT / „Ich würde schon gerne mal ein Popstar und berühmt werden“, gibt sich die 14-jährige Gresilda Topi aus Eisenstadt selbstbewusst, und eine Zutat, die man als Star unbedingt braucht, hat sie schon: Fans!

„Sie hat so eine wunderschöne Stimme und ist einfach die beste Sängerin von uns“, schwärmt Gresildas Freundin und Bandkollegin Johanna, die das Stimmtalent Gresilda gemeinsam mit Lisa, Nina und Vanessa bei der großen Finalshow zur BVZ-Talentsuche am 27. Juni anfeuern wird.

Ihr Talent entdeckte die Schülerin schon früh, und darum besucht sie nun auch den musikalischen Zweig der Neuen Mittelschule Rosental: „Ich singe in der Schulband, damit ich Auftrittserfahrung sammle und auch sehe, was ich noch besser machen kann“, erzählt Gresilda. Dies sei auch ihr Beweggrund gewesen, um bei „BVZ sucht das größte Talent“ mitzumachen: „Ich wollte schauen, wo ich im Vergleich zu den anderen Sängern stehe.“

Gesangsunterricht hatte das Talent, das die Jury beim Bezirkscasting in Eisenstadt mit ihrer Interpretation von Duffys „Mercy“ und Caro Emeralds Sommerhit „A Night like this“ beeindruckte, bisher nicht. Ihr Rezept, sich stimmlich weiterzuentwickeln: „Ich übe mit der Band und bitte meine Freunde und Lehrer, mir Feedback zu geben.“ Gute Kritiker hat sie auch in ihrer Familie: „Meine Familie macht mich schon aufmerksam, wenn ich einen Ton nicht treffe, aber allzu streng sind sie da nicht“, schmunzelt Gresilda.

„Set Fire to the Rain“ wird  vor Klasse probe-performt

 

Derzeit bereitet sie gerade jenen Song vor, mit dem sie bei der Finalshow punkten will: „Set Fire to the Rain“ von ihrem Idol Adele: „Ich will einmal so singen können wie sie – sie hat eine so starke Stimme!“, ist Gresilda begeistert. Bevor sie ihre Stimme aber bei der großen Show im EO Einkaufszentrum Oberwart erklingen lässt, will sie das einstudierte Lied im Musikunterricht und in der Bandprobe noch „probe-performen“: „Ich will schon sehen, wie der Song bei der Klasse ankommt, oder ob ich noch das eine oder andere verbessern muss“, so Gresilda.

Derweil sind ihre Freundinnen mit der Planung ihres Fan-Auftrittes beschäftigt, denn eines ist klar: „Wir werden Gresilda auf jeden Fall zur Show begleiten und mit Plakaten und einem eigenen Fan-Lied anfeuern – dann kann eigentlich nichts schief gehen“, sind sie sich sicher.