Erstellt am 02. Februar 2011, 07:29

Justiz in neuem Haus. BAUPROJEKT / Auf einer Nutzfläche von 7100 Quadratmetern entsteht das neue Justizzentrum Eisenstadt.

Jetzt. Das Autohaus wurde inklusive Werkstatt und allen Nebengebäuden abgerissen. Hier entsteht das neue Landesgericht mit drei Verhandlungssälen. Die Justizanstalt wird erweitert.NINA SORGER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DORIS FISCHER

EISENSTADT / Dort, wo noch vor kurzem das Gebäude des Autohaus Nemeth stand, haben jetzt Baumaschinen das Sagen. Hier entsteht das neue Justizzentrum. Die Abrissarbeiten konnten schon abgeschlossen werden.

36 Millionen Euro kostet  das neue Justizzentrum

„Auf dem ehemaligen Nemeth-Areal wird jeweils ein Objekt für das Gericht und eines für die Justizanstalt errichtet“, stellt Ernst Eichinger, Sprecher der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG), fest. Insgesamt sollen der Neubau und die Sanierung des alten Gebäudes 36 Millionen Euro kosten.

Mit der Planung des Justizzentrums wurde das Wiener Architekturbüro „Ypsilonef“ beauftragt. Für 2013 ist der Abschluss der Arbeiten vorgesehen.

Werkstätte und Fitnessraum  für die Häftlinge

„Jetzt beginnen die Erweiterungsbauten“, lässt BIG-Sprecher Eichinger wissen. Insgesamt werden 163 Haftplätze geschaffen. Der Erweiterungsbau dient in erster Linie der Verwaltung. Neue Haftplätze werden kaum geschaffen. Dafür kommen auf 4100 Quadratmeter Freizeit- und Sporträume und Werkstätten für die Inhaftierten.

Das Gericht wird auf einer Nutzfläche von rund 3000 Quadratmetern untergebracht. Den Hauptanteil machen die Büros aus. Weiters sind drei Verhandlungssäle geplant. Ist der Neubau abgeschlossen, folgt die Sanierung des alten Objektes. Verlaufen die Arbeiten planmäßig, können die ersten Mitarbeiter bereits 2013 einziehen.