Erstellt am 19. September 2011, 15:54

Juwelier-Coup in Eisenstadt: Verdächtiger ausgeliefert. Fast sechs Jahre nach dem Raubüberfall auf das Eisenstädter Juweliergeschäft Hohensteiner ist nun einer der drei Verdächtigen von Deutschland nach Österreich ausgeliefert worden.

 |  NOEN
Der 27-jährige Serbe wurde am Wochenende nach Wien überstellt, bestätigte der Leiter der Staatsanwaltschaft Eisenstadt, Wolfgang Swoboda, am Montag gegenüber der APA einen Bericht des "Kurier" (Internetausgabe, Burgenland). Bei dem am 28. November 2005 verübten Coup wurde einem damals 22-jährigen Uhrmacher ins Gesicht geschossen. Der Mann ist seither schwer pflegebedürftig.

Der Uhrmacher hatte die Täter verfolgt, als diese aus dem Geschäft stürmten. Einer der Flüchtenden drehte sich plötzlich um und schoss auf den Mitarbeiter. Auf seinen Prozess, für den noch kein Termin feststeht, wartet der Serbe nun aus Sicherheitsgründen - in Eisenstadt wird derzeit das Gefängnis umgebaut - in der Justizanstalt Josefstadt. Bevor es zur Hauptverhandlung in Eisenstadt kommt, müssen noch Befragungen und weitere Erhebungen durchgeführt werden.

Aufgrund der Beweislage dürfte der 27-Jährige aller Voraussicht nach wegen der Teilnahme am bewaffneten Raub angeklagt werden. Ob es sich beweisen lasse, wer von den Tätern der Schütze war, werde noch geprüft, so Swoboda.

Laut "Kurier" handelt es sich bei dem Serben um den mutmaßlichen Haupttäter des Überfalls in Eisenstadt. Für ihn hatten im Mai 2008 in Hamburg die Handschellen geklickt. Auf sein Konto gingen mehrere Raubüberfälle auf Juweliere, Einbrüche sowie Diebstähle, die er seit 2003 meist mit Komplizen durchgeführt hatte. In Deutschland musste er sich für elf Verbrechen vor Gericht verantworten. Der 27-Jährige zeigte sich geständig und wurde zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt.