Erstellt am 30. April 2015, 05:50

von Doris Fischer

Kantinen-Einbruch: Wodka als Beute. Die Einbruchserie in Sportplatzkantinen reißt nicht ab. Jetzt war Mörbisch Ziel von bislang unbekannten Tätern.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
x  |  NOEN, Privat
Der Sachschaden übersteigt die Höhe der Beute bei weitem. Darüber sind sich Polizei und Funktionäre des Sportvereins Mörbisch einig.

Denn beim jüngsten Coup, dem Einbruch in die Sportplatzkantine von Mörbisch am vergangenen Wochenende, nahm der bislang unbekannte Täter lediglich eine halbe Flasche Wodka mit.

In die Kantine gelangte der bislang unbekannte Täter durch Aufbrechen der Eingangstür. Laut Polizei war in der Kantine nicht viel zu holen. „Der entstandene Sachschaden ist eigentlich nicht so dramatisch“, stellt ein Funktionär nach dem Einbruch fest.

Polizei geht von ein- und demselben Täter aus

Die Erhebungen der Polizei gestalten sich schwierig. „Es sind fast keine Spuren vorhanden“, ist von Seiten der Exekutive zu erfahren.

Bereits vor drei Wochen kam es zu Kantinen-Einbrüchen in St. Margarethen und Trausdorf. Auch damals war der Sachschaden höher als die Beute. Die Täter ließen Zigaretten und zwei Kaffeemaschinen mitgehen.

Die Polizei spricht von einer Serie und geht von ein und demselben Täter oder Täterschaft aus. „Aber es könnte sich auch um Trittbrettfahrer handeln, die jetzt einfach einbrechen gehen“, gibt Stadtpolizeikommandant-Stellvertreter Günter Hauer zu bedenken.