Erstellt am 21. Dezember 2011, 08:10

Abpfiff: 3 zu 0 für St. Georgen. BETTINA EDER über das Ende des Lindenstadions und den Neuanfang in St. Georgen.

 |  NOEN
Nur wenige Meter voneinander entfernt wird dieser Tage eine Ära der Fußballgeschichte beendet und (vielleicht) eine neue begonnen: Der Gemeinderat beschließt die Gelder für die neue Sportanlage in St. Georgen und wenige Kilometer Luftlinie davon entfernt wird das legendäre Lindenstadion demontiert . Was in St. Georgen die Fußballherzen höher schlagen lässt, zerreißt andere beim Anblick des verwahrlosten Stadions. Mit dem kompletten Abriss des Stadions wird nun eines sichtbar: Das Kapitel Fußball in der Stadt Eisenstadt ist damit endgültig geschlossen. Da nützt es auch nichts, über Fehler der Politik und vor allem der Vereinsführung aus der Vergangenheit zu diskutieren.

Der SCE und das Lindenstadion sind Geschichte. Das schmerzt viele Eisenstädter und die noch immer bestehende SCE-Fangemeinde. Was sich in St. Georgen entwickeln wird, hängt nun von den Verantwortlichen ab. Das Projekt ist solide aufgestellt und überlegt. Dennoch, was bleibt am Ende des Jahres? St. Georgen 3 zu Eisenstadt 0 (Fußballplätze). Und egal, wie viel man auch in das neue „Stadion“ in St. Georgen investiert, den Charme und die Atmosphäre des Lindenstadions wird es nicht haben.