Erstellt am 05. November 2013, 01:58

ANALYSE. Viele können noch einiges erreichen

Auch wenn es lange Zeit nicht danach ausgesehen hat, zeigt die Tabelle der 2. Klasse Nord nach dem letzten Spieltag der Hinrunde eines deutlich: Der Aufstiegskampf ist spannender denn je. Lediglich neun Punkte trennen die ersten sieben Mannschaften, fünf davon haben wohl Ambitionen, die Klasse im Sommer des nächsten Jahres nach oben zu verlassen. Tabellenführer und Herbstmeister Pamhagen ist nicht unschlagbar, was Hornstein am vergangenen Wochenende eindrucksvoll bestätigte. Dazu benötigte es nur der richtigen Taktik sowie einer gehörigen Portion Einsatz und Willen. Überhaupt ist der ASV Hornstein neben dem SV Mörbisch die Mannschaft der Stunde. Beide Teams haderten mit einem Stolperstart, mittlerweile ist man allerdings bereits seit sechs beziehungsweise acht Spielen unbesiegt und sammelte fleißig Punkte.

Schade eigentlich, dass für beide nun die Winterpause ansteht, die man zu einem anderen Zeitpunkt wohl schon herbeigesehnt hatte. In die Verlängerung muss hingegen der FC Großhöflein, der am Samstag noch das Nachtragsspiel gegen Zagersdorf austragen muss – oder darf, denn der FCG braucht jeden Punkt, um den Anschluss nach oben zu schaffen. Obmann Dragan Kunkic kündigte übrigens Änderungen im Winter an, daher darf man sein Team trotz großem Rückstand ebenso noch nicht endgültig abschreiben.