Erstellt am 30. Mai 2012, 00:00

Auch alte Besen kehren gut…. WERNER MÜLLNER über den neuen Tourismuschef.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Josef Nöhrer ist ein alter Fuchs in der Eisenstädter Tourismusszene. In seinem Antrittsgespräch als neuer Obmann des Tourismusverbandes Eisenstadt nimmt sich der Betreiber des Parkhotels kein Blatt vor den Mund und spricht ein jahreslanges offenes Geheimnis an: die mangelnde Meldemoral mancher Zimmervermieter und Hoteliers in der Landeshauptstadt. Ob er sich damit Freunde innerhalb des Vereines gemacht hat, wird man erst sehen.

Würde es nur um die Stricherl in der Tourismus-Statistik gehen – im Jahr nächtigen 60.000 Gäste in der Landeshauptstadt – , wäre es mehr oder weniger egal. Worum es aber wirklich geht, ist natürlich das liebe Geld – nämlich die Ortstaxe. Die Ortstaxe – 90 Cent in Eisenstadt – müsste von jedem Urlaubsgast zusätzlich zum Zimmerpreis an die Gemeinde bezahlt werden. Diese investiert dieses Geld in Tourismusprojekte. So sollte der Kreislauf sein, um den Tourismus in der Haydnstadt in Schwung zu halten. Nun ist das Thema also auf dem Tisch. An einer Lösung kann gearbeitet werden, um Eisenstadt den touristischen Stellenwert zu geben, denn es sich verdient hat – auch außerhalb des Haydnjahres.

w.muellner@bvz.at