Erstellt am 30. März 2016, 03:34

von Philipp Frank

Ausrutscher sind nicht mehr erlaubt. Philipp Frank über Klingenbachs Chancen im Abstiegskampf der Burgenlandliga.

Eigentlich ging man beim ASKÖ Klingenbach recht zuversichtlich in die Frühjahrsmeisterschaft. Nach einer guten Vorbereitung samt Trainingslager auf Mallorca, der erfolgreichen Integration von sieben neuen Spielern und einem vielversprechenden Start (1:1 gegen Parndorf II und 1:1 in Stegersbach) kehrte aber bald Ernüchterung ein.

Einer bitteren 0:1-Niederlage gegen den unmittelbaren Gegner im Abstiegskampf, den SC Neudörfl, folgte eine derbe Schlappe bei den Mattersburg Amateuren. Die grün-weißen Fohlen schossen Klingenbach mit 8:1 regelrecht vom Platz.

Die Chance auf den Ligaerhalt schwindet immer mehr dahin. Will man sich noch an den letzten Strohhalm klammern, dann dürfen ab sofort keine Ausrutscher mehr passieren. Am Samstag kommt der nächste Konkurrent um den Ligaverbleib. Deutschkreutz erwischte allerdings einen tollen Rückrundenstart, geht mit viel Selbstvertrauen in das Match.

Ein Fremdwort für die Mannschaft von Trainer Günther Schiffer im Moment. Die letzten beiden Auftritte zeigten eine ängstliche Elf, die sichtlich mit viel Druck in jede Partie geht. Eine Kombination, die nicht unbedingt förderlich im Abstiegskampf ist. Für das Sechs-Punkte-Spiel gegen Deutschkreutz gilt es, die Köpfe freizubekommen. Ohne Selbstvertrauen könnte das Schicksal bereits am Samstag besiegelt sein.