Erstellt am 11. April 2012, 00:00

Bitte nur nicht baden gehen!. WERNER MÜLLNER über einen Kaffee im Schlosspark

 |  NOEN
x  |  NOEN

Würstelstand gibt‘s in der Fußgängerzone noch immer keinen, werden die einen sagen, aber ansonsten erholt sich die Landeshauptstadt kulinarisch toll. In der FUZO siedelt sich eine Osteria (Seite 14) statt eines Kebablokals an und im Schlosspark wird aufgekocht: Feri Tschank und Kurt Zänglein, zwei Haudegen, die sich in der Eisenstädter Szene genauso auskennen, wie anscheinend auch in Küche und Weinkeller, übernehmen das Eisenstädter Badbuffet. Badbuffet ist der Ausdruck für jene Gastronomieart, die es bisher für die Gäste im Parkbad gegeben hat.

Süßigkeiten und Eis für die Kinder, Kaffee und Aperolspritzer für die Mamas, Seiterln für die Papas – und eben schnelle Küche. Das soll sich ändern: „Es wird zwei Lokale geben: eines für die Badegäste, das klassische Buffet, das aber qualitätsmäßig über den meisten Kantinen stehen wird, und eben die badehosenfreie Zone“, kündigen Tschank und Zänglein an. Gleichzeitig kündigen sie an, nichts zu verkaufen, was sie nicht selbst essen würden. Wer die beiden kennt, weiß aber auch, dass die Eiskiste immer schön gefüllt sein wird, damit es kein Geplärr bei den kleinen Badegästen gibt.

w.muellner@bvz.at