Erstellt am 28. Dezember 2011, 00:00

Da gilt es Rosen zu streuen…. WERNERMÜLLNERüber dasEisenstädterBudgetVor wenigen Tagen wurde das Budget der Landeshauptstadt Eisenstadt im Gemeinderat beschlossen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

ÖVP und Grüne stimmten für das 36,4 -Millionen-Euro-Paket, SPÖ und FPÖ dagegen.

Mit der Riesensumme springt für die Bewohner der Landeshauptstadt einiges raus: So wird das städtische Hallenbad pipifein hergerichtet, eine Veranstaltungshalle vulgo „E-Cube“ wird gebaut, obendrauf gibt’s noch eine neue Schule und einen nigelnagelneuen Bauhof.

2012 ist Wahljahr, da muss die Gemeinde schon was springen lassen.

Im Großen und Ganzen ist nichts dabei, was die Eisenstädter nicht brauchen könnten, also ist es auch recht, dies (spätestens) im Wahlkampfjahr zu tun.

Zwischen all den Neubauten und Sanierungen findet sich ein Budgetposten, der 120.000 Euro – weil der Euro seinen zehnten Geburtstag feiert, ein letztes Mal in Schilling: 1,6 Millionen – für die Teilnahme am Blumenschmuckwettbewerb vorsieht.

Hier muss man sich schon fragen, ob dies nicht ein Budgetposten ist, um vor der Gemeinderatswahl im kommenden Jahr manchen möglichen Roten Rosen zu streuen.

KOMMENTAR

w.muellner@bvz.at