Erstellt am 10. Dezember 2015, 02:13

von Philipp Frank

Die Basis für das Frühjahr steht. Philipp Frank über die Transfers beim ASKÖ Klingenbach.

Nur der vorletzte Tabellenplatz in der BVZ Burgenlandliga ist natürlich nicht das, was man sich beim ASKÖ Klingenbach so vorgestellt hat. Klar, dass in der Frühjahrsmeisterschaft noch einmal das Ruder herumgerissen werden soll, so der Masterplan.

Nur fünf Punkte trennen die Mannschaft von Trainerfuchs Günter Schiffer vom rettenden Ufer – ein Rückstand, der normalerweise aufzuholen ist. Damit das Unternehmen „Ligaerhalt“ auch gelingt, hat die Funktionärsriege um Obmann und Urgestein Hans Dihanich nicht nur den Transfermarkt sondiert, sondern bereits viermal zugeschlagen.

Von Ligakonkurrent Draßburg kommt Abwehrrecke Matthias Grassl. Neben einem slowakischen Linksfuß (der Name kann vom Verein noch nicht verraten werden) soll Andreas Buger für die Durchschlagskraft im Angriff sorgen. Auch auf der Goalie-Position ist man in Ober-Grafendorf fündig geworden. Roman Ostojic kennt aus seinem Stinatz-Kurzgastspiel schon die BVZ Burgenlandliga. Zudem sollen noch ein weiterer Keeper und ein neuer Zehner verpflichtet werden.

Mit diesen Neuzugängen im Gepäck kann das gesteckte Ziel durchaus erreicht werden. Zudem kann Schiffer mit Situationen wie diesen umgehen – er soll der Elf das nötige Selbstvertrauen für diesen Husarenakt einimpfen. Denn nur im Kollektiv wird der Ligaerhalt tatsächlich möglich sein.