Erstellt am 11. Mai 2016, 05:34

von Werner Müllner

Die Karawane zieht weiter. Werner Müllner über den Abschied von der Krankenkasse.

Die ersten Mitarbeiter der Burgenländischen Gebietskrankenkasse sind bereits ins neue Gebäude am Rande der Landeshauptstadt übersiedelt. Dabei handelt es sich um eine Handvoll Techniker, die „das Werkl ins Laufen bringen sollen“. Der Rest der rund 250-köpfigen Mannschaft übersiedelt im Sommer. In der Innenstadt grübelt man, ob man wegen der Übersiedelung weinen oder jubeln soll.

Weinen werden vorab die Unternehmer und Gastronomen. Hunderte Menschen, die täglich weniger in der Innenstadt unterwegs sind, werden im Kassaladl zu spüren sein.

Jubeln werden jene, die Parkplätze suchen. Denn dabei wird die Übersiedlung des Unternehmens Entspannung bringen. Gleichzeitig wird mit dem alten Gebäude der Krankenkasse ein Topgelände mitten in der Stadt frei.
Das Wesentliche wird nun sein, diese Chance für die Stadt zu nutzen. Glaubt man den Gerüchten, soll das Areal neben dem Schloss Esterházy vor dem Verkauf stehen, und es entsteht doch noch ein weiteres Hotel in der Innenstadt.