Erstellt am 25. Juli 2012, 00:00

Egoisten sind nicht gefragt. PHILIPP FRANK über die Neuverpflichtungen beim SV Sankt Margarethen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Der SV Sankt Margarethen hat sich auf dem Transfermarkt gezielt verstärkt. Mit Defensivallrounder Philipp Kummer findet ein Eigenbauspieler nach langer Zeit wieder den Weg zurück ins Greabochstadion. Mit Marcus Hanikel soll frischer Schwung ins Sankt Margarethener Angriffsspiel kommen. Der Ex-Grödiger beendete seine Profikarriere und zog nach Bad Vöslau. Die Degeorgi-Truppe reagierte – wie auch schon bei Marcus Pürk und Rolf Landerl – am schnellsten und sicherte sich die Dienste des angehenden Krankenpflegers.

Nun hat Coach Josef Degeorgi die Qual der Wahl in der Offensive. Acht Spieler werden in der Vorbereitung um vier Startplätze kämpfen . Mit dieser – auch qualitativ guten – Auswahl zählt St. Margarethen sicher zu den Spitzenteams in der Burgenlandliga. Vielleicht gelingt mit der richtigen Mischung sogar der große Coup, aber davon will keiner in der Opernfestspielgemeinde sprechen. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Spieler – so wie der Betreuer fordert – wie Männer verhalten, und sich nicht nach den ersten Partien auf der Ersatzbank zu Unruhestiftern entwickeln. Denn eines ist klar: Nur gemeinsam wird sich der Erfolg einstellen. Mit einem egoistischen Trümmerhaufen wird man wohl nicht weit hüpfen.

ta.zvb@knarf.p