Erstellt am 21. Oktober 2010, 12:55

Ehrgeiz und Selbstkritik. MICHAEL PINTER über Wimpassing, Kurt Hoffer und eine richtige Entscheidung.

 |  NOEN
In Wimpassing wurde nach dem verpatzten Start in die Saison – und dieser darf getrost als solcher bezeichnet werden – die Reißleine gezogen und gehandelt. Falsch.

Gerne hätte man mit Trainer Kurt Hoffer und Co-Trainer Wolfgang Neubauer weitergearbeitet, dem Duo mehr Zeit gegeben, um das moderne System, das die beiden aus oberen Ligen mitbrachten, umzusetzen. Solch ein Vertrauen sieht man in der heutigen Zeit selten. Trotz der wiederkehrenden Misserfolge vertraute man beim großen Titelfavoriten bis zuletzt auf die Klasse, Erfahrung und Fähigkeiten des Trainers.

Kurt Hoffer, unter dem ich selbst schon spielen durfte, ist jedoch ein selbstkritischer und ehrgeiziger Mensch. Diese beiden Eigenschaften dürften ihn wohl zu der Entscheidung bewogen haben, selbst das Handtuch zu werfen. Vorneweg: Es war die richtige Entscheidung. Einerseits hat Hoffer erkannt, dass die Mannschaft mit seinen Ideen und Taktiken nicht mitzieht, anders sind die teilweise schlechten Ergebnisse nicht zu erklären. Andererseits kratzt der Misserfolg mit der qualitativ sicher hochwertigsten Mannschaft der Liga natürlich auch am Ego. Die peinliche Niederlage gegen Donnerskirchen war da nur die Spitze des Eisbergs.

m.pinter@bvz.at