Erstellt am 21. März 2012, 00:00

Eigentlich ein gutes Omen. PHILIPP FRANK über den erneuten Fehlstart in Klingenbach.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Zwei Spiele, zwei Niederlagen – so startete der ASKÖ Klingenbach in die Frühjahrsmeisterschaft. Wieder einmal hat man den Saisonauftakt verschlafen. Die Grenzkicker begannen – wie schon im Herbst – mit zwei 0:1-Pleiten gegen Draßburg und Neuberg. Danach lief der Motor der Lackner-Elf doch noch rund und Kapitän Christoph Dihanich und Co. holten im Herbstdurchgang immerhin noch 24 Punkte.

Im Winter hat man allerdings zwei Leistungsträger abgegeben. Marjan und Danijel Markic wechselten zum SC Ritzing in die Regionalliga Ost und hinterließen in Klingenbach eine große Lücke, die nicht – zumindest bislang – gestopft werden konnte. Neuzugänge wurden so gut wie keine geholt und so muss Trainer Sepp Lackner mit dem Spielermaterial auskommen, das er zur Verfügung hat.

Das Team überzeugte spielerisch in den ersten beiden Runden, nur der Torerfolg blieb bislang noch aus. Wenn der erste Treffer im gegnerischen Kasten versenkt ist, wird sicherlich auch der Knoten der Klingenbacher Offensive platzen – und womöglich steht demnächst auch wieder ein Lauf wie im Herbst auf dem Programm. Denn ausgerechnet beim ASK Stinatz schaffte man die Wende – jetzt auch?

p.frank@bvz.at