Erstellt am 07. Januar 2016, 04:33

von Werner Müllner

Ein Lotto-Fünfer ist es mindestens. Werner Müllner über den Neustart des Cafe Steiner.

Dass just zu Jahresbeginn bekannt wird, dass es für das nun seit etlichen Monaten leerstehende Café Steiner in der Eisenstädter Fußgängerzone einen neuen Betreiber gibt, ist zumindest so wie ein Lotto-Fünfer für die Innenstadt.

Der älteste Betrieb der Stadt startet das neueste Projekt: Die Bäckerei Altdorfer feiert ihren 270. Geburtstag und belohnt sich mit einem neuen Café. Aber es soll nicht nur ein Café werden, sondern ein Lokal, das sich vom üblichen Angebot abhebt.

Das Projekt kam gerade rechtzeitig. Vor Weihnachten wurde bekannt, dass ein Tom-Tailor-Geschäft und ein Schmuckgeschäft die Innenstadt verlassen. Glaubt man den Gerüchten, soll auch noch ein Schuhgeschäft gehen.

Das Altdorfer-Projekt zeigt auf, dass es doch Sinn macht, in die Innenstadt zu investieren. Und auch die Gemeinde hat angekündigt, in diesem Jahr auf die Fuzo zu schauen. Den Konsumenten wird es leicht fallen, an die Innenstadt zu glauben. Denn was gibt es Schöneres als in einem neuen Lokal zu sitzen und sich über die Fußgängerzone zu freuen?

Zum Thema: