Erstellt am 22. Januar 2014, 09:48

von Martin Ivansich

Einer will weg, zwei wollen nicht. Martin Ivansich über die Ziele der 1. Klasse Nord-Klubs.

Siegendorf peilt den Wieder-Aufstieg in die 2. Liga Nord an und will so schnell wie möglich weg aus der 1. Klasse. Dort hingegen wollen Schlusslicht Weiden und der Vorletzte Gattendorf bleiben. Man will sich ja sportlich verbessern und nicht verschlechtern — logisch.

Für Siegendorf bedeutet ein Aufstieg auch eine wirtschaftliche Verbesserung. Immerhin ist der ASV der einzige Eisenstädter Bezirksvertreter in der 1. Klasse Nord. Das heißt: Kein Derby, lange Auswärtsfahrt. Man ist daher bestrebt zurück in die 2. Liga zu kommen, dort warten Lokalduelle etwa mit Trausdorf oder Steinbrunn – heißt mehr Zuseher und eine kürzere Anreise.

Dasselbe gilt auch für Weiden und Gattendorf. Diese wollen lieber unter sich bleiben, als in der 2. Klasse durchzustarten. Dort spielt bis auf Pamhagen und Podersdorf kein Verein aus dem Neusiedler Bezirk. Alles wird im Abstiegskampf nun in die Waagschale geworfen: Transfers, ein extrem früher Trainingsbeginn und Systemumstellungen.

Aufgrund des großen Lochs zu den Nichtabstiegsplätzen (sieben sowie acht Punkte) sind Gattendorf und Weiden trotzdem Kandidaten für den Keller. Aber: Greifen die Änderungen über den Sommer hinaus, könnten beide trotz eines etwaigen Abstiegs dann prompt den Wiederaufstieg anpeilen. Das wäre dann wirklich nachhaltig, sollten die Aufholjagden nicht reichen.