Erstellt am 27. Juni 2012, 00:00

Ende gut, alles gut…?. WERNER MÜLLNER über das Ende des Fußball-Streits

 |  NOEN

So, jetzt ist auch das Fußballplatz-Thema im Wahlkampf vom Tisch. Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) stellt klar: Der UFC St. Georgen kann – wenn er will – seine Anlage ausbauen, von der Gemeinde gibt es dafür Geld. Dem allen vorausgegangen ist ein monatelanger, sehr emotionaler Streit, ob die Sportanlage in St. Georgen ausgebaut werden soll oder nicht.

Geplant war einerseits die Erweiterung der Fußballanlage mit Kabinen, Tribüne und Trainingsplätzen. Andererseits sollte eine wettkampftaugliche Leichtathletikanlage errichtet werden. Zuletzt wurde aber vonseiten des Landes signalisiert, dass es nicht leicht sein wird, für dieses Gesamtprojekt die nötigen Genehmigungen zu bekommen.

Fazit: Die Leichtathleten haben das Nachsehen, die Fußballer können die Baumaschinen bestellen.

Somit ist nach der Landestankstelle auch dieses Streitthema gegessen, und die Politiker können in die Sommerpause gehen.

Das Einzige, was nach der leidigen Diskussion in den Köpfen der Bürger hängen bleiben wird, ist, wer für und wer gegen den Bau der Sportanlage war.

ta.zvb@renlleum.w