Erstellt am 10. April 2013, 00:00

Es geht um mehr als Baugründe. WERNER MÜLLNER über Mitreden beim Entwicklungsplan Derzeit wird im Rathaus ein Großprojekt vorbereitet, das entscheidend für die Landeshauptstadt sein wird und das dennoch (noch) kaum jemand mitbekommt. Der Stadtentwicklungsplan ist fällig.

Derzeit wird im Rathaus ein Großprojekt vorbereitet, das entscheidend für die Landeshauptstadt sein wird und das dennoch (noch) kaum jemand mitbekommt. Der Stadtentwicklungsplan ist fällig.

Dieser Plan definiert, wo in Zukunft statt Wiesen und Weingärten Häuser und Straßen sein werden. Es wird festgelegt, ob Eisenstadt „ein Dorf“ bleibt oder eine „Großstadt“ wird. Genauso wird entschieden, ob Spielplätze entstehen oder neue Einkaufszentren gebaut werden. Die Eisenstädter sind nun eingeladen, diese Entscheidungen mitzutragen.

Einerseits sind die Politiker gewählt worden, um Entscheidungen für die Bürger zu treffen. Andererseits aber werden mit dem Stadtentwicklungsplan so große Entscheidungen getroffen, dass doch jeder direkt seine Meinung dazu sagen sollte.

Die Chance des Mitentscheidens sollten sich die Eisenstädter Bürger nicht entgehen lassen. Es geht um die Zukunft der Kinder und nicht nur um jene, die im Zuge des Entwicklungsprozesses intervenieren werden, dass aus ihren Weingärten und Wiesen, Baugründe werden.