Erstellt am 19. März 2014, 07:12

von Martin Ivansich

Es wird langsam Zeit für Punkte. Martin Ivansich über den verpatzten Klingenbacher Frühjahrsauftakt in der BVZ Burgenlandliga.

Das hätte besser laufen können: Nach zwei Runden stehen in der Frühjahrsmeisterschaft ebensoviele Heimspiel-Pleiten am Klingenbacher Konto – erst das 1:2 gegen Horitschon, dann ein 1:4 gegen Draßburg. Im Herbst sammelte die Mannschaft immerhin 21 Zähler – der Start nun war aber suboptimal. Sollte Oberwart die Ostliga nicht halten können, drohen drei Absteiger in der BVZ Burgenlandliga. Dann könnte es noch einmal eng werden.

Die Abgänge von Abwehrchef Willi Ruiss und Mittelfeldregisseur Goran Batar dürften wohl doch größere Lücken hinterlassen als erwartet. Noch dazu sind die beiden Neuzugänge Marco Meitz und Stefan Fruhstuck verletzt oder haben noch Trainingsrückstand. Dazu ließen gerade in so einem wichtigen Spiel wie gegen Draßburg auch noch Mannschaftsstützen aus – und die Offensive ist nur ein Schatten des Herbstes. Zu allem Überdruss wartet am Sonntag Tabellenführer Parndorf Amateure auswärts.

Trotzdem: Noch besteht kein Grund, panisch zu werden. Trainer Hans Dihanich muss es in diesem Zusammenhang aber rasch gelingen, das Ruder wieder herumzureißen, sonst wird das Frühjahr tatsächlich noch ziemlich stürmisch. Und das braucht niemand. Denn mit der neu geschaffenen Infrastruktur würden nicht nur die Funktionäre lieber in der BVZ Burgenlandliga glänzen, als eine Liga darunter.