Erstellt am 18. März 2015, 07:00

von Werner Müllner

Friedenspfeiferl am Pulverturm. Werner Müllner über das Kulturprojekt Pulverturm.

Der Pulverturm in Eisenstadt hat, wie der Name schon sagt, in seiner Urfunktion etwas Kriegerisches. Um die Stadt vor den anrückenden Feinden zu verteidigen, wurden in dem Turm an der Stadtmauer Schießpulver und wohl auch anderes Kriegsgerät gehortet.

Um so schöner nun zu hören, dass um das Projekt Pulverturm ein Friedensprojekt stattfindet. Landesrat Helmut Bieler (SPÖ), für Kulturprojekte des Landes zuständig und Eisenstadts Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) nehmen quasi Schaufel und Krampen – beziehungsweise Geld und Genehmigung – in die Hand und sanieren gemeinsam den Pulverturm.

In den letzten zehn Jahren kam es nicht oft vor, dass für ein Sonderprojekt Landesgeld in die Landeshauptstadt geflossen ist.

Umso schöner ist es nun zu sehen, wie Rot und Schwarz fürs Foto posieren und stolz ihr gemeinsames Projekt präsentieren. Umso toller ist dies, da in schwachen 80 Tagen ein neuer Landtag gewählt wird und da und dort manches Parteimitglied über die „Einigkeit mit dem Feind“ maulen wird.