Erstellt am 09. November 2011, 00:00

Gelöscht und vergessen…!. WERNERMÜLLNERüber dieanonymenSMS-Schreiber.Mitglieder des Eisenstädter Gemeinderats wurden dieser Tage mittels SMS verleumdet (Seite 16). Es hätte Geldannahme für mehr Handymasten in Eisenstadt gegeben,

 |  NOEN
x  |  NOEN

Mitglieder des Eisenstädter Gemeinderats wurden dieser Tage mittels SMS verleumdet. Es hätte Geldannahme für mehr Handymasten in Eisenstadt gegeben, behaupten diese gefälschten Kurznachrichten. Die Empörung und die Verärgerung unter den betroffenen Politikern sind natürlich groß. Wer macht so etwas, wer verschickt solche SMS? Wer versteckt sich im stillen Kämmerlein hinter seiner Computertastatur und ruiniert den Ruf von unbescholtenen Bürgern? Und vor allem: Warum tut er oder sie so etwas?

Nur um in den Chor des „ Politiker sind schlechte Menschen“-Singsangs einzustimmen? Nur um den Ruf der Politik weiter zu ruinieren? Oder will der SMS-Schreiber ganz einfach nur raus schreien, dass ihm die Politik in Eisenstadt nicht passt?

Die Handynummer hat er ja schon, warum ruft er nicht an und sagt, was ihm nicht gefällt? Oder er besucht die Sprechstunde des Politikers und sagt von Aug’ zu Aug‘, was ihm nicht gefällt. Wahrscheinlich ist er zu feige. Einfacher ist es, eine Lüge zu erfinden und per SMS zu versenden. Doch diese ist rasch gelöscht und samt ihrem unbekannten Absender bald vergessen.

KOMMENTAR

w.muellner@bvz.at