Erstellt am 26. November 2014, 08:32

von Werner Müllner

Genug, um Ende zu bereiten?. Werner Müllner über die Domplatzbande.

Wenn man von der

liest, klingt das ein bisschen so wie der „Krieg der Knöpfe“, ein französischer Kinderfilmklassiker, bei dem die verfeindeten Buben wegen ihrer Streiche im Heim landen und dort dicke Freunde werden.

In Wahrheit ist es aber so, dass es sich bei den Taten der Eisenstädter Domplatzbande um keine Kinderstreiche handelt, sondern um handfeste Vergehen.

Angefangen vom Demolieren der E-Bikes bis hin zu den Einbrüchen in die HTL, in die Bad-Kantine, ein ausgeklügelter Diebstahl im Bischofshof und einiges mehr – alles Taten, die auf das Konto der Domplatzbande gehen. Dieser Tage standen wieder einmal ein paar Mitglieder der Domplatzbande – die in unterschiedlicher Besetzung agiert – vor der Richterin.

Diese musste die Angeklagten mehrmals ermahnen, sich vor Gericht zu benehmen. Schlussendlich fassten die Jugendlichen Haftstrafen zwischen acht Monaten unbedingt und 13 Monaten bedingt aus. Recht ist, was Recht ist. Aber, ob das genügt, um die Bande von ihren „Dummheiten“ abzuhalten, wird sich zeigen.