Erstellt am 13. November 2013, 10:37

Heiliger Martin – Version 2013. Werner Müllner über kleine Hilfen mit großer Wirkung.

Diese Woche wurde das Fest des Hl. Martins gefeiert. Die Legende ist bekannt: Der Edelmann teilt filmgerecht mit einem Schwert seinen Mantel mit einem Bettler… Abgesehen von der sozialen Kälte muss heutzutage – zumindest offensichtlich – niemand mehr frieren.

Mäntel teilen ist out. Das oft noch neue alte Gewand landet im Kleidercontainer. Dass es aber doch noch Projekte gibt, die es den Mitmenschen leichter machen, zeigen die Gemeinden Mörbisch und Schützen. In Mörbisch ist das „Projekt“ ganz simpel: Der Kindergarten hatte am Landesfeiertag offen.

Für Eltern wird es immer schwieriger, die vielen freien Tage zu koordinieren. Statt einen Zwangsurlaubstag zu nehmen, würden die 90 Prozent, die nicht freihaben, ihre Kinder gerne gut betreut wissen. In Schützen haben sich betagte Bürger an die Gemeinde gewandt, weil sie das Schneeschaufeln nicht mehr schaffen. Die Gemeinde sucht nun Freiwillige, die den Herrschaften helfen. Das Projekt wird damit enden, dass nicht nur der Schnee, sondern auch die oft vorhandene Einsamkeit bei den alten Menschen verschwinden wird.