Erstellt am 12. August 2015, 06:32

von Martin Plattensteiner

Holpriger Start der Favoriten. Martin Plattensteiner über den ersten Spieltag der 2. Liga Nord.

Winden und Trausdorf wurden vor dem Liga-Ankick hoch gehandelt. Siegendorf, Steinbrunn und Ilmitz traut man Außenseiter-Chancen zu. Überrascht haben am ersten Spieltag andere Mannschaften.

Tadten verpasste den Golsern zum Volksfeststart eine schallende Ohrfeige, welche man bis ins weit entfernteste Zelt hören konnte.

Steinbrunn merkte man an, dass der eine oder andere Leistungsträger just erst zum Saisonauftakt fit geworden ist – Zufall oder pekunäre Wunderheilung? Siegendorf musste anerkennen, dass alleine mit Schön-Spielen keine Punkte am Konto landen werden.

Und Trausdorf? Die Elf rund um Primgeiger Ahmet Delic vergeigte eine 2:0-Führung gegen die Illmitzer Ziniel-Truppe, der man ein solides Mitmachwörtchen im Titelrennen zutraut.

Lediglich Winden fuhr den geplanten Dreipunkter ein. Neo-Coach Michael Porics musste bei dem 2:1-Sommerkick gegen Aufsteiger Frauenkirchen lange zittern, bis der Sieg unter Dach und Fach war.

Kontinuität macht sich bezahlbar. Tadtens Clemens Braun arbeitete in Ruhe und schoss Gols ab. Breitenbrunns Bernhard Rainprecht erwies sich als Taktik-Oberfuchs und Leitha-Coach Walter Binder lässt man konstruktiv und in Ruhe arbeiten.