Erstellt am 09. Januar 2014, 00:00

von Werner Müllner

In Eisenstadt ist nichts los…. Werner Müllner über Ideen für den Faschingsrummel.

Zwei Punkte, die bei den Feierfreudigen im Bezirk Stimmung aufkommen lassen werden:
Einerseits war Eisenstadt am Silvesterabend mit einigen Tausend Gästen gut besucht und auch der Faschingsdienstag dürfte heuer eine tolle Party werden.

Ziemlich genau vor einem Jahr wurde in Eisenstadt von SPÖ und ÖVP derart heftig über den Faschingsdienstag diskutiert, dass man glauben könnte, er wäre der wichtigste „Feier-“tag der Burgenländer. Es war Wahlkampf…

Vonseiten des Rathauses wollte man auf den Rummel in der Innenstadt verzichten, da das Fest überwiegend von Schülern besucht wird. Diese wären aber vermutlich ausgeblieben, da der Faschingsdienstag in die Semesterferien fiel. Als die SPÖ daraufhin ankündigte, ein Fest mit Gratis-Krapfen zu veranstalten, zog die ÖVP nach und leitete den St. Georgener Faschingsumzug in die Innenstadt um.

Der Politstreit hat sich somit als Erfolgsmodell gemausert. Kann man nur hoffen, dass das so weitergeht und sich die Parteien mit Ideen für die Eisenstädter gegenseitig anstacheln.