Erstellt am 31. Oktober 2012, 07:49

Jeder Wunsch zählt…. WERNER MÜLLNER über die Stichwahl am Sonntag

Die meisten Bürger haben die Gemeinderatswahlen so gut wie vergessen. Außer ein paar „Nachwehen“ bei den konstituierenden Sitzungen, wo um das eine oder andere Amterl gestritten wird, ist die Gemeinderatswahl von Anfang Oktober Geschichte.
Nicht so in drei Gemeinden im Bezirk Eisenstadt-Umgebung. In Wulkaprodersdorf, Schützen und Großhöflein pilgern am Sonntag die Bürger nochmals zu den Urnen. In einer Stichwahl werden die Bürgermeister gewählt. Keiner der Bürgermeisterkandidaten hat mehr als 50 Prozent der Stimmen erreicht, und somit muss nochmals gewählt werden. Den einen oder anderen Kandidaten fehlten nur ganz wenige Stimmen, um Bürgermeister zu werden.
So gesehen hat die Bürgermeisterstichwahl einen großen Vorteil für die Bürger:
Den künftigen Bürgermeistern wird noch bewusster werden, dass es in der Gemeinde wortwörtlich um jede einzelne Stimme und somit um jedes einzelne Bürgeranliegen und dessen Realisierung geht.