Erstellt am 30. März 2016, 05:14

von Werner Müllner

Jetzt kommen die Stadt-Sheriffs. Werner Müllner über die Sicherheitsbürger.

Vor wenigen Wochen lieferten sich ÖVP und SPÖ in Eisenstadt ein Anschuldigungsduell um die Park-Sheriffs. Vize Günter Kovacs (SPÖ) wünschte sich, dass diese unter anderem auch falsch parkende Autos anzeigen könnten. Nun wird es einen eigenen Posten für solche Aufgaben geben.

Eisenstadt wurde Modellregion für „Sicherheitsbürger“. Diese sollen ein Bindeglied zwischen Gemeinde, Bevölkerung und der Polizei sein. Diese Sicherheitsbürger kann es für ein Projekt oder auch für längere Zeit geben. Die Sicherheitsbürger sind eine Art Sprecher für Ungereimtheiten, die den Bürgern auffallen. Somit wird wohl der eine oder andere Nachbarschaftsstreit oder Vernaderungsversuch auf eine höhere Ebene gehievt. Aber lieber eine Meldung zuviel, als eine zuwenig.

Doch was hindert die Bürger, es schon jetzt der Polizei oder der Gemeinde zu melden, wenn ihnen etwas suspekt vorkommt? Und warum wertet man nicht wirklich die Park-Sheriffs auf? Sie sind gut sichtbar in der Stadt unterwegs und sind schon jetzt der perfekte Verbindungspunkt zwischen Bürgern, Gemeinde und Polizei.