Erstellt am 23. Oktober 2013, 08:53

Klare Regeln für ein feines Leben. Werner Müllner über die Einhaltung von Entwicklungsplänen.

In Leithaprodersdorf wird über die Erweiterung eines Bauernhofes diskutiert. Ein Landwirt will zu seiner Ferkelzucht eine Futterhalle bauen. Baut er sie direkt an das vorhandene Gebäude, dann kann er mit den landwirtschaftlichen Geräten nicht mehr wenden. Baut er es einige Meter weiter weg, würde er damit im Wohngebiet stehen.

Eine verzwickte Situation, die in jeder Gemeinde des Landes so oder ähnlich passieren kann oder schon passiert ist. In Eisenstadt wird zurzeit der Stadtentwicklungsplan in mehreren Schritten professionell erneuert. Hier gibt es die „Jahrhundert“-Chance, Regeln zu erstellen, die das Zusammenleben in der Landeshauptstadt klar regeln. In dem Plan wird geregelt, wo Wohnhäuser gebaut werden, wo riesige Wohnblocks entstehen sollen und wo Landwirtschaft ihren Platz hat.

Ebenso werden Industrie-, genauso wie Erholungsgebiete definiert. Damit können sich die Menschen endlich entspannen und müssen sich nicht damit beschäftigen, wann endlich ihre Äcker umgewidmet werden, oder fürchten, ob nicht demnächst ein Wohnsilo in ihrer Nachbarschaft entsteht.