Mörbisch , St. Margarethen im Burgenland

Erstellt am 19. Juli 2017, 05:56

von Werner Müllner

Rigoletto sucht ein freies Bett. Werner Müllner über die Kultur- und Tourismusregion am See.

Hurra, die Premieren der Seefestspiele Mörbisch und der Oper im Steinbruch St. Margarethen sind überaus gelungen, das Publikum ist begeistert, die Kritiker sind voll des Lobes. Für das Wetter kann keiner was, aber wenn schon bei Regen gejubelt wird, wie sehr werden sich die Gäste dann erst bei Mondschein freuen!

Der kulturelle Transfer zur österreichischen Kulturelite ist gelungen, von touristischer Seite her sollte man nun nachziehen. Wie man an den Kolonnen an den Spieltagen sehen kann, kommen tausende Gäste. Am Stau bei der Abreise kann man aber auch sehen, dass sie wieder nach Hause fahren.

Die Region hat sicher genug zu bieten, um es den Kulturgästen schmackhaft zu machen, ein, zwei Nächte länger zu bleiben. Doch derzeit ist die Situation so, dass es oft sogar an den Hotelbetten scheitern könnte. Auch das wird künftig besser werden: Esterházy hat Hotelprojekte auf Schiene, auch in Rust wurde fleißig investiert. Anders als beim Inhalt der Oper Rigoletto stehen in der Tourismusregion Neusiedler See also die Zeichen in puncto Gästebetten ganz auf Happy End.