Erstellt am 03. Juli 2013, 00:00

KOMMENTAR. Aufrüsten mit Maß und Ziel

In Steinbrunn wird man von einer Saison zur nächsten gescheiter. Das große Zittern aus der vorangegangenen Spielzeit soll Jahr für Jahr ein Fall für das Abstellkammerl werden. Doch weit gefehlt – mit den bescheidenen Mitteln wie einem streng kalkulierten Budget und der Tatsache, dass große Talente und renommierte Stars sich nur kaum – außer als Gegenleistung von bündelweisen Euro-Scheinen – in die Provinz verschlagen, ist es für Obmann Fritz Pingitzer immer wieder ein Drahtseilakt, um eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammenzutrommeln.

Auch aus den eigenen Reihen kommt nicht viel nach. Und hat man einmal Talente wie Christian „Tischi“ Troindl oder Florian Frasz aufgepäppelt, stehen sie schon in der Auslage und werden von höherklassigeren oder potenteren Klubs umworben.

Nun setzt man in Steinbrunn auf Trainer Toni Dwornikowitsch und Sportchef Hans Peter „Buffy“ Troindl. Die beiden Fußball-Tausendsassas sollen es am Rasen und im Hintergrund richten. Mit Ladislav Szijjarto und Jozsef Friga wurden bereits zwei „G´standene“ verpflichtet. Das Korsett rundherum? Ein schwieriges Unterfangen, um gute Kicker anzulocken? Eines aber muss man Dwornikowitsch und Troindl von Haus aus zugestehen: Ihre Erfahrungen und Kontakte sind unbezahlbar.