Erstellt am 28. November 2012, 00:00

KOMMENTAR. Wieder nicht nach Wunsch

Der SV Wulkaprodersdorf spekulierte vor Saisonbeginn mit einem Platz im Spitzenfeld der 1. Klasse Nord. Für den einen oder andere galten die Wohlfahrt-Schützlinge ähnlich wie im Vorjahr auch als Geheimtipp. Die Meisterschaft verlief dann aber letztendlich enttäuschend. Nur Platz zehn und Abstiegsgefahr heißt es statt Kampf um Platz zwei. Speziell der schwache Saisonstart mit nur einem Punkt aus den ersten fünf Saisonspielen brachte den SVW in die derzeit brenzlige Lage. Zwar gab es für Jürgen Hartmann und Co. in den restlichen sieben Runden nur eine Niederlage, aber zu oft eine Punkteteilung. Man kann mit der Konkurrenz durchaus mithalten, es fehlte in der einen oder anderen Partie einfach an der Kaltschnäuzigkeit.

Das soll sich nun ändern. Sowohl am Spielersektor als auch im Verein selbst wird es in den nächsten Tagen und Wochen Veränderungen geben. Zwei oder drei Verstärkungen sollen für das Frühjahr nach Wulkaprodersdorf geholt werden. Die werden dann möglicherweise unter einem neuen Vorstand spielen. Denn am Freitag hält der Klub seine Generalversammlung ab. Egal ob alter oder neuer Vorstand: Für heuer wird sich der ganz große Wurf nicht mehr ausgehen. Bleibt zu hoffen, dass es dem Verein nächstes Jahr gelingt, mehr Konstanz reinzubringen. Sonst heißt es zur Winterpause 2013 wieder: Abstiegskampf pur.

m.ivansich@bvz.at