Erstellt am 12. September 2012, 00:00

KOMMENTAR. Zahlen wird’s

Der Wahlkampf zur Gemeinderatswahl in Eisenstadt ist nun also dort angekommen, wo manche Politiker glauben, dass er hingehört: Ganz unten bei den Wählern oder ganz unten beim Niveau.
Die FPÖ pickte in der Nacht von Samstag auf Sonntag Plakate, die Bürgermeister Steiners (ÖVP) Gehälter offenlegen.
„Bist du deppert!“, wird sich mancher gedacht haben. Stimmt, ein ordentlicher Patzen Geld, den der Bürgermeister verdient und für den der Mann oder die Frau von der Straße ordentlich in die Hände spucken muss.
Doch die Höhe eines Bürgermeistergehalts oder jenes eines Abgeordneten wird auf den FPÖ-Plakaten gar nicht angekreidet , sondern die Tatsache, dass Steiner beide Funktionen innehat.
„Die Bürger zahlen und die Politiker kassieren“ verkündet der blaue Slogan.
Nur für den Bürger ist es beim Zahlen völlig egal, ob Steiner eine, zwei oder zwölf Funktionen innehat. Wenn er‘s nicht macht, macht’s ein anderer Politiker – egal ob schwarz, rot, grün oder manchmal auch blau. Zahlen wird‘s immer der Bürger.