Erstellt am 22. Juni 2016, 04:25

von Philipp Frank

Mit Eigenen zum erhofften Ziel?. Philipp Frank über den Sankt Margarethener Weg.

Nach dem ganzen Wirr-Warr um (Ex-)Obmann Jochen Lehner und dem erfolgreichen Testmatch gegen Rapid Wien ist nun in Sankt Margarethen wieder etwas Ruhe eingekehrt. Am Transfermarkt allerdings noch nicht ganz.

Die Leistungsträger und Topverdiener wie Helmut Prenner und Eldar Topic sind wie noch weitere Stützen nach dem Abgang von Sponsor Lehner bekanntlich weg. Sieben plus vier – so soll das künftige Erfolgsrezept am Greaboch lauten. Sieben Eigenbauspieler und vier Auswärtige sollen in der kommenden Saison eine ordentliche Truppe bilden, die mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben soll.

Auf Neo-Trainer Marek Kausich wartet jedenfalls eine Menge Arbeit. Ob nun als Spielertrainer oder nur als Coach – er muss in den nächsten Tagen eine schlagkräftige Elf auf die Beine stellen. Die Fühler nach einigen slowakischen Landsleuten hat er bereits (erfolgreich) ausgestreckt. Bis spätestens Ende der Woche soll die Mannschaft stehen.

Mit dem vielgepriesenen „Magreda-Weg“ soll nun mit vielen Eigenen für Furore gesorgt werden. Ob das dann auch wirklich gelingt, bleibt abzuwarten. Allerdings schaffte man es mit den vermeintlichen „Stars“ auch nur auf Rang sechs. Nicht das gewünschte Resultat – so gesehen ist die Zeit reif für einen neuen Weg.