Erstellt am 22. Oktober 2014, 07:55

von Werner Müllner

Nachsitzen wegen Schwindelns. Werner Müllner über die schulautonomen Tage.

Nach einigen Sitzungen und Besprechungen in den Klassenforen und Elternvereinen stehen die schulautonomen Tage der einzelnen Schulen, die für Lehrerfortbildung genutzt werden, fest.

In Summe ist es eine knappe Woche an freien Tagen, über die jede Schule autonom entscheiden kann, ein paar Tage gibt’s obendrauf vom Landesschulrat verordnet. Einige Schulen haben sich somit für Herbstferien (27. bis 31. Oktober) und ein paar für verlängerte Weihnachtsferien (22. und 23. Dezember) entschieden.

Gleich vorab — wer auch immer in den Singsang „…na geh, die Lehrer haben eh so viel frei…“ einstimmen will: Jeder von uns hätte Lehrer werden können.

Und auch jeder Elternteil wird bestätigen, dass es vor allem für die Volksschüler Zeit ist, dass sie ein paar Tage den Bleistift zur Seite legen können.

Aber all jene, die der Öffentlichkeit jetzt klar machen wollen, dass die freien Tage vor Weihnachten für „Fortbildung auf individueller Basis“ genutzt werden, sollten lieber zwei, drei Tage wegen Schwindelns nachsitzen müssen.