Erstellt am 30. April 2014, 08:25

von Werner Müllner

Neuer Lack schadet nicht. Werner Müllner über den Disput um die Opernfestspiele.

Jetzt ist es offiziell. Was seit Jahren hinter vorgehaltener Hand getratscht wurde, wurde nun von Seite Esterházy ausgesprochen: Mit Wolfgang Werner und seiner Produktion will man nicht mehr. Werner hat mit dem viel zu früh verstorbenen Harald Landl die Festspiele in Margarethen aufgebaut und groß gemacht. Nun überlegt Werner, in Neusiedl ein neues Projekt aufzuziehen.

„Wir haben die Opernfestspiele darauf hingewiesen, dass sich der Publikumsgeschmack ändert – nur ein großes Bühnenbild ist für die neuen Publikumsschichten, die man in Zukunft gewinnen muss, nicht ausreichend“, oder wie es am Stammtisch ausgedrückt wird „Bühne auseinander- und wieder z’sammschieben ist zu wenig“.

Die Opernfestspiele sind ein bekannter und – trotz schwindender Besucherzahlen – beliebter österreichischer Kulturfixpunkt. Neuer Lack schadet nie, doch Werner davonzujagen und den Neusiedlern die Show zu überlassen, ist der falsche Weg. So würden sich lediglich Wolfgang Werners Kritiker und die Neusiedler Touristiker die Hände reiben.