Erstellt am 23. Dezember 2015, 04:48

von Martin Plattensteiner

Ohne Vorgabe zum großen Ziel. Martin Plattensteiner über den erfrischenden Hallenfußball der Akademie-U18.

Die U18-Mannschaft der Fußballakademie Burgenland ist für das BFV-Hallenmasters am 9. Jänner in Oberwart qualifiziert. Munter drauflos spielen, sich von der besten Seite präsentieren – so hieß die Devise vor der Hallensaison.

Drei Turniere wurden in der Zwischenzeit gewonnen – und das ohne eine einzige Trainingseinheit zwischen den Banden. Dabei soll es bleiben. Über die Feiertage ist Regeneration angesagt, dann will man sich den Landestitel holen. Wenn schon, denn schon.

Unsere größten Talente des Landes bestachen bei ihren Turnierteilnahmen mit erfrischendem Powerfußball und technischen Raffinessen. Die Erwachsenenteams hatten als Gegner – zur Überraschung vieler Zuschauer – meistens nichts zu bestellen.

Eines der Geheimnisse ist, dass die AKA-Kicker locker, lässig und befreit aufspielen können. Coach Ivo Smudla war geschickt genug, keine große Zielvorgabe auszugeben. Spaß haben stand für die Spieler an vorderster Stelle. Exakt mit dieser Einstellung sind die U18-Burschen diesmal in Oberwart ein heißer Kandidat für den großen Wurf.

Bislang konnte sich noch keine AKA-Truppe (auch keine BNZ-Mannschaft) in die BFV-Siegerliste eintragen. Fakt ist: Die U18-Youngsters machen gerade Werbung in eigener Sache und unterstreichen den hohen Ausbildungsgrad in der Akademie.