Erstellt am 19. Februar 2014, 23:59

von Werner Müllner

Oje, die Schule brennt…. Werner Müllner über illegale Schulrettungen

Im Burgenland vergeht kaum ein Monat, in dem nicht ein Lokalpolitiker oder Amtsträger wegen illegaler Schulanmeldungen verurteilt wird. Diese Woche hat es den Bürgermeister, die Direktorin und den Amtmann von Klingenbach erwischt.

Was sie getan haben? Sie haben versucht, die Schule in Klingenbach zu retten, und dabei anscheinend Gesetze gebrochen.

Ungarische Schüler illegal angemeldet

Um den Schulbetrieb aufrecht zu erhalten, muss eine gewisse Schülerzahl erreicht werden, damit die Schule nicht geschlossen wird oder die Klassenzahl erhalten bleiben kann.

Hier kam der springende Punkt: Um diese Zahl zu erreichen, wurden ungarische Schüler (illegal) angemeldet. Und dabei wurden Gesetze gebrochen. Dass es für „einen guten Zweck“ war, ändert nichts an der Sache.

Gesetzliche und finanzielle Voraussetzungen schaffen

Geändert könnte nur etwas werden, wenn von politischer Seite gezeigt wird, dass man etwas ändern will: Klar legen, dass man Schulen für die Kleinsten in jedem Ort des Burgenlandes haben möchte und die gesetzlichen und finanziellen Voraussetzungen dafür schaffen.